Tourenbuch  - neuste Einträge     [Neuste] :: springe zu  
  First page    Previous page     Up one level      Next page    Last page  

2020

2020-08-08 und 2020-08-09: Glecksteinhütte mit Birgit, Günther und Christina. Abkürzung mit Bus vom Parkplatz Hotel Wetterhorn bei Grindelwald (1230 m) zur Haltestelle Abzweig Gleckstein (1557 m) - von dort rot-weiss markierter Bergwanderweg (Schwierigkeit T3) über Engi (1735 m, 1908 gebaute Zwischenstation des einst geplanten Wetterhornaufzugs) und den Ischpfad (teilweiswe Drahtseilsicherung) mit Querung der Zybach-Platten und des Wyssbachs mit obligatorischer Dusche bis zur Glecksteinhütte (2317 m), dort Übernachtung. Nächster Tag Aufstieg auf blau-weiss markiertem Alpinweg (Schwierigkeit T4) zum Chrinnenhorn (2737 m). Gleicher Weg zurück und Abstieg zum Hotel Wetterhorn. Schön angelegter Steig durch grandiose Hochgebirgskulisse, ca. 4 Stunden vom Bus zur Hütte und 1 1/2 Stunden von der Hütte zum Gipfel, begehbar bis Mitte Oktober, Glecksteinhütte bewirtschaftet bis Ende September (bis Mitte Oktober auf Anfrage).

2020-09-04: Aufstieg auf den Pilatus bei Luzern. Auto bei der Pilatusbahn in Kriens abstellen (520 m) und mit Postbus von Kriens Busschleife bis Eigenthalerhof im Eigenthal fahren (1017 m). 4 Stunden Aufstieg vom Kurhaus Eigenthal - Wallfahrtskapelle Eigenthal - Chraigutsch (1081 m) - Hochberg (1201 m) - Ober Lauelen (1332 m) Heitertannliweg durch die Pilatus-Nordflanke - Klimsensattel mit Kapelle und Rastplatz (1780 m) - Chriesiloch (Metalltreppe) - Pilatus Kulm (2073 m). Spaziergang zu den Gipfeln Pilatus Oberhaupt (2105 m), Tomlishorn (2128 m) und Pilatus Esel (2119 m). Rückfahrt mit der Seilbahn Pilatus Kulm - Fräkmüntegg - Krienseregg - Kriens.

2021

Winterwanderung von der Chrischona (522 m) über Rührberg zum Eigenturm, einem Aussichtssturm mit Altenblick in 523m Höhe am südwestlichen Rand des Dinkelbergs. Abstieg nach Degerfelden und mit Bus zurück nach Riehen.

Mai: Reise mit gemietetem Wohnmobil (Sunlight T66, ballmer-wohnmobile.ch) ins Tessin and nach Appenzell, unterbrochen durch eine Corona-Impfung.
2021-05-15: Wohnmobil-Dinner im Alten Supmfhaus, Oberburg. Leider war die Wanderung auf die Schrattenfluh (2092m) wegen viel Schnee nach dem kalten Frühling und Schlechtwetter noch nicht möglich, daher am nächsten Tag Fahrt durch Gotthard-Tunnel ins Tessin, mit kurzem Abstecher nach Italien
2021-05-17: Bellinzona (239m) - 3 Burgen (280, 313, 462m) - Prada (581m) - Artore (389m) - Bellinzona
2021-05-18: Bellinzona (Stellplatz unter der Brücke, 208m) - Monte Garasso (240m) - Pedemonte (260m) - San Bernardo (608m) - Wegpunkt (760m) - Tibetische Brücke "Ponte Tebetano Carasc" über das Sementina-Tal (696 m, 270m lang und 130m hoch) - Wegpunkt (770m) - San Defendente (631m) - Sementina (250m)  - Bellinzona (208m)
2021-05-20: Mit Fahrrad vom Campingplatz Bellinzona (230m) zum Bahnhof Castiona (239m), von dort Wanderung Castiona (239m) - Cauri (772m) - Parusciana (1229m) - Monti Savori / Monti Sauro (1308m) - Seilbahn nach Lumino (Talstation 320m) -Lumino (268m) - Castiona (239m)
2021-05-21: Besichtigung der Burgruine Mesocco, Fahrt durch Bernardino-Tunnel, Besichtigung der Kirche St. Martin in Zillis (berühmt wegen der bemalten Kirchendecke), Übernachtung in Chur
2021-05-22: Abstecher nach Seewis und Spaziergang nach Fadära (Restaurant leider dauerhaft geschlossen), zurück über Narzissenweg. Rückfahrt nach Basel.
2021-05-25: Bodensee-Radweg Arbon - Rheineck (Grenze zu Österreich) und zurück
2021-05-26: Bodensee-Radweg Arbon - Konstanz und zurück
2021-05-28: Gasthof und Campingplatz Eischen bei Appenzell (1036m) - Sollegg (1160m) - Neuenalp (1293m) - Hochmoor (1350m) - Wasserschaffen (1300m) - Berggasthaus Scheidegg (1353m) - Kronberg (1663m) - Scheidegg (1353m) - Kaubad (1043m) - Eischen. Eischen bis Gasthof Scheidegg 2 1/2 Stunden, von dort zum Kronberg 1 Stunde, Rückweg nochmal 2 1/2 Stunden.

2021-09-12: Kurze Rundwanderung ab Bergstation des neues Eiger-Express am Bahnhof Eigergletscher der Zahnradbahn (2320m) - Wegverzeigung Moräne zur Guggihütte (2200m) - kleine Scheidegg (2061m) - Grasschulter Wart auf dem Eiger-Trail (2285m) - Start des Eiger-Rotstock-Klettersteiges am Rand der Rotstockschlucht (2400m) - Grasschulter Wart - Eiger-Trail zur Bergstation Eigerexpress

September: 2. Reise mit Wohnmobil, diesmal Glücksmobil (=Sunlight T60) über PaulCamper, da der Vormieter bei Ballmer zwei Tage vor der geplanten Übernahme "unseres" T65 einen Unfall hatte. Fahrt von Bad Dürrheim mit Zwischenstops in Bitburg und in den Belgischen Ardennen in die Normandie, und zurück durch Frankreich über Freiburg. Die "Sporttage" waren eine Rundwanderung im Hohen Venn, Strand- und Wattwanderungen in der Normandie, Fahraddtour und Besichtigung des Mont St. Michel, und eine 43km lange Fahraddfahrt um den Lac Der.

2021-10-10: Graustock-Klettersteig am Jochpass bei Engelberg. Berghaus Jochpass (2207 m, Station der Engelberg-Bahnen) - Rot Nollen (2309 m) - Schafberg (2523 m) - Graustock (2662 m) - Schaftalweg (2324 m) - Jochpass
Schwierigkeit "mittel" (T4, K2 und K3 bzw. B/C, eine Stelle K4 bis K5 bzw. D mit abdrängender und einmal leicht überhängender Steigführung an einem 80m hohen Felspfeiler), 4.7 km, 490 hm, 4 bis 4 1/2 h, 2 Notausstiege, Ende Juni bis Anfang Oktober. Frühe letzte Talfahrtzeiten (gegen 17 Uhr) der Bergbahn beachten.

2022

März und April: Zunächst 4 U-Abo-unterstützte ca. 5-stündige Wanderungen in der Region: Erste Tour war von Bahnhof Rheinfelden (Baden) nach Rheinfelden (Aarau), dann rheinaufwärts zur und über die Staustufe Möhlin, auf der deutschen Seite dann über Riedmatt und Beugen zurück nach Rheinfelden (Baden). Auf der Schweizer Rheinseite führt der Weg vorbei an einer ehemaligen römischen Warte. Direkt nach der Staustufe Möhlin häten wir noch ein römisches Kastell besichtigen können, wenn wir noch ein parr Hundert Meter rheinaufwärts gelaufen wären. Da wir in Beuggen den stündlich fahrenden Zug gerade verpasst haten, sind wir halt nach Rheinfelden weitergelaufen und haben uns dort noch einen Döner mit Bier gegönnt. Die zweite Tour war eine Rundwanderung vom Bahnhof Setin-Säckingen über Mumpf, Mumpfer Fluh (510m), Obermumpf, Wabrig (548m), Fricktaler Höhenweg, Flugplatz Schupfart und Münchwilen. Sehr gut war auch die Streckenwanderung zwischen zwei Strassenbahn-Endhaltestellen von Allschwil über Neuwiller, Hagenthal (Elsass), Britzgi (St. Brice im Elsass, mit schönem aber Sonntag Abend leider geschlossenem Bauerngasthof) nach Rodersdorf. Eine vierte Rundtour von zuhause ging über die Wiesenbrücke, Untertüllingen, Tüllinger Berg nach Ötlingen, von dort auf dem Markgräfler Wii-Wegli zurück bis zum Riehener Schlipf. Im letzten Stück konnten wir in den Weinbergen blühende Wildtulpen und Dolden-Milchsterne sehen. Am 22. April habe ich dann noch mein Geburtstagsgeschenk zum 60. eingelöst, ein Astronomie-Abend (Dr. Jos Kohn, astroevents.ch) mit 4-Gänge-Menü und Übernachtung auf dem Pilatus. Das Wetter war zwar überschaubar und die Gruppe mit 60 Teilnehmern viel zu groß für eine gute Beobachtung, aber wir haben immerhin durch Spiegelteleskope Castor als engen Doppelstern und einen beeinduckenden Sternhaufen mit einigen Zehntausend Sternen gesehen. Ausserdem hatte uns der Meteorschauer der Lyriden zwar wenige, aber dafür helle Sternschnuppen beschert. Und das Menü war auch recht gut.

Mai: Erste Fernreise seit Frühjahr 2019, nach Koh Samui und Koh Phangan in Thailand. Neben dem Aufenthalt im Hotel  "The Library" mit seinem rot gekacheltem Pool, täglichen Thai-Massagen, gutem Essen und den Roller-Touren über die Inseln war das sportliche Highlight die 2 1/2-stündige Kurzwanderung auf dem Nature Trail am Phaeng Nhoi Wasserfall im Than Sadet Natianal Park auf Koh Phangan.

Juli und August: Wandern am Feldberg mit 9-Euro-Ticket: Das 9-Euro-ÖPNV-Ticket ermöglicht, die S-Bahn von Basel bis zur Endstation Zell im Wiesental zu benutzen und mit dem Bus in den Schwarzwald weiter zu fahren. Dadurch sind auch Streckenwanderungen möglich. An den Wochenenden haben wir folgende Touren gemacht: 1.)  Feldberg Passhöhe Caritashaus (1231m) - Maria Loch (1100m) - Emmendinger Hütte - Hebelhof (1230m); 2.) Weißenbachsattel / Hochkopfhaus(1079m) - Hochkopf (1263m) - Hochkopfbrünnele - Hochkopfhaus; 3.) Bahnstation Feldberg Bärental (von Freiburg, 967m, höchste Nicht-Zahnrad-Bahnstation Deutschlands) - Zweiseenblick - Feldberg Passhöhe Caritashaus (1231m) 4.)  Todtnau (659m) - Todtnauer Wasserfall - Todtnauberg (1018m) - Rütte (1081m) - Stübenwasen (1389m) - Laurentius Kapelle - St. Wilhelmer Hütte (1423m) - Feldberggipfel, Wetterstation (1493m) - Hebelhof (1230m); 5.) Schluchsee (952m) - Riesenbühl (1097m + 36m Turm) - Hinterhäuser - Fischbach - Bildstein (1134m) - Aha - Schluchsee (Geburtstagsgeschenk von Peter und Simon, mal mit Auto statt 9-Euro, mit hausgemachter Pizza nach der Wanderung); 6.) Zoll Inzlingen (330m) - Maienbühlhof (390m) - Eiserne Hand (500m) - Fussgängerbrücke über A98 - Hüsingen (404m) - Höllstein (304m) - Steinen (303m, S-Bahn); 7.) Todtnau-Poche - Wasserfallsteig / Fahler Wasserfall - Feldberg Passhöhe Hebelhof (1239 m); 8.) Münstertal im Schwarzwald bis Bahnstation Etzenbach (3,5 km mit Heinz und Heidi, mit Abschluss im Landgasthof Jägerhof., dort gerne nochmal zum Forellenessen vorbeikommen); 9.) Fahrradtour auf dem "Todtnauerli" (Teil des Wiesental-Radwegs von Todtnau nach Basel, 1967 stillgelegte Schmalspur-Bahnstrecke von Zell im Wiesental 427m über Schönau 530m nach Todtnau 642m, mit 80m langem Hepschinger Tunnel zwischen Frembach und Fröhnd) und zurück (44,5 km, 304m Anstieg, 3h22'); 10.) Hohe Möhr: Wanderung mit Heinz und Heidi zum 25m hohen Aussichtsturm auf der 985m hohen Hohe Möhr. S-Bahn Station Hausen-Raitbach - Hohe Möhr - Zell im Wiesental, 13.5 km, 709 hm, 5h44'. Abschluss im Gasthof/Hotel Löwen (Wildspezialitäten aus eigener Jagt auch außerhalb der Saison); 11.)  Fahrt nach Worms und Strullendorf bei Bamberg; 12.) Noch nicht gesperrter Teil des Alpinpfades auf dem Feldberg: Feldberger Hof - Feldberg Westgipfel - Feldberggipfel Wetterstation - St. Wilhelmer Hütte - Hüttenwasenbächle - Alpinpfad (mit einer Kletterstelle über eine 2m hohe Felsstufe bergab, provisorische Seilsicherung) - Todtnauer Hütte - Hebelhof - Maria Loch - Hebelhof. 18.2 km, 731 hm, 5h 23'; 13.) Rundwanderung mit Peter von Balsthal (mal ohne 9-Euro-Ticket) über den Chluser Roggen: Parkplatz Nähe Bahnhof Balsthal Thalbrücke 489m - Burg Alt Falkenstein 500m (ab hier T2 mit Markierung weis-rot) - Gratweg 702m - Fluewiti 755m - Chluser Roggen 773m - T2 verlassen und weiter auf Grat Richtung Hinterflueli - auf Jura Höhenweg zurück nach Balsthal. 12.5 km, 670 hm, 5h; 14.) Orientierung am Klettersteig Todtnau und vergebliche Suche nach dem angeblichen 120 m langen Klettersteig mit Seil und Leitern am Todtnauer Wasserfall, 13,5 km, 446 hm, 4h 05'

September: 1.) Beide Routen des Todtmauer Klettersteigs am Schwimmbadfelsen nach Anreise mit Fahrrad von Hausen-Raitbach (S-Bahn). 2.) Wanderung Beinwil-Kloster - Hohe Winde - Rest. Erzberg - Chrattenfluh - Passwang. 13.8 km, 875 hm, 4h 53'.

September: Hanauer Hütte / Reichspitze
2022-09-11: 2 Stunden Wanderung um Landgasthof Eischen (1036 m) bei Appenzell. 7 km, 273 hm, 2h 05'.
2022-09-12: Aufstieg von Boden in Tirol (1356 m) durch das Angerletal zur Hanauer Hütte (1922 m). 5.8 km, 600 hm, 2h 05'.
2022-09-13: Hanauer Hütte (1922 m) - Galseitenjoch (2421 m) - Reichspitze (2590 m, Klettern I/II, mit Drahtseil gesichert) - gleicher Weg zurück. 9.4 km, 800 hm, 6h 42'. Im Anschluss noch "leichter Klettersteig" (Kat. A/B, eine Stelle B/C) unterhalb der Hütte (150 hm, 38').
2022-09-14: Abstieg von der Hanauer Hütte nach Boden. 6.6 km, 2h 50' einschliesslich Pilze sammeln.

November: 4. Aufenthalt im Goldknopf , Südtirol
2022-10-30: Anfahrt von Basel über über Davos, Flüelapass und Ofenpass, beide noch schneefrei, zur Seiseralm zum Hotel Goldknopf. Diesmal haben wir auch erfahren, woher der Name Goldknopf kommt, nämlich vom alten Namen Galtkopf (etwa: Jungvieh-Berg). Im ladinischen wurde diese Hochweide auf alten Karten als Alpe Cenëi bezeichnet, bevor italienische Kartographen ihr den von Goldknopf abgeleiteten Namen Punta d'Oro gaben.
2022-10-31: Rundweg über Kompatsch: Hotel Goldknopf (2080 m) - Almrosenhütte (2004 m) - Hans u. Paula Steger Weg - Santner - Steger Delai (1900 m) - Kompatsch (1844 m) - Seelaus (1769 m) - querfeldein zur Laurinhütte (2005 m) - Panoramahütte (2009 m) - Gunserbühl - Goldknopf. 13,7 km, 4 1/2 Std, 517 m Auf- und Abstieg.
2022-11-01: Maximiliansteig ("clean", d.h. Drahtseil nur zur Sicherung mit Klettersteiggurt verwendet, aber sonst ohne Steighilfe und nur mit Felskontakt auf- und abgestiegen; ausserdem diesmal einschl. des bei der früheren Begehung ausgelassenen Abschnittes vom Notausstieg zur Roterdspitze; Mifang auf Bergwanderweg von der Tierser Alpl zur Roterdspitze): Hotel Goldknopf (2080 m) - Rosszahnscharte (2490 m) - Tierser Alpl (2440 m, schon für Winter geschlossen) - Maximiliansteig - Grosser Rosszahn (2653 m) - Roterdscharte (2556 m, hier Notausstieg vom Maximiliansteig möglich) - Roterdspitze (2655 m) - Schlern-Hochfläche bis Abzweigung vor Schlernhaus - Touristensteig - Saltner Hütte (1830 m) - Laurinhütte (2005 m) - Panaramahütte ( 2009 m) - Goldnopf. 19,6 km, 8 Std., 1237 m Auf- und Abstieg. Es ist sicher nicht selbstverständlich, dass der Steig noch im November begehbar ist. Der Rückweg über den Touristensteig ist lang und wir erreichten das Hotel erst im Dunkeln und im einsetzenden Regen.
2022-11-02: Hotel Goldknopf (2080 m) - Almrosenhütte (2004 m) - Mahlknechthütte (2054 m) - Zallinger Hütte (2034 m) - Tirler (1741 m) - Almrosenhütte - Goldknopf. 15,5 km, 5 Std., 624 m Auf- und Abstieg. Ausser dem Almgasthof Tirler waren schon alle Hütten auf dem Weg geschlossen.
2022-11-03 und danach: Abreise und Weiterfahrt nach Limone am Gardasee, am folgemden Tag nach Verona, dann Bergamo, und schliesslich eine Nacht in Milano. Rückfahrt in die Schweiz durch den Gotthard-Tunnel, der Pass war leider geschlossen.

Dezember: 4 Tage (27.-31.12.) auf Mauritius, dabei die Wanderung "La Morne Trail": 8.5 km, 400 hm, 3 Std. Der auf der Garmin-Karte eingezeichnete Rundweg ist leider in einem Abschnitt gesperrt und wir mussten zwei Zäune überklettern, dabei konnten wir aber ein paar Affen beobachten. Die Rundtour über den Le Morne Brabant Gipfel (556m) wäre bestimmt viel interessanter gewesen, aber wir hatten leider kein Wasser dabei.


 vorherige Seite   HOME Projekte 
© Wolfgang Schäfer, Basel, Switzerland, 2009-2023, diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 4. Januar 2023. This page is only available in German language.